Bwoom-Contemporary
Galerie für moderne & zeitgenössische Kunst
Home Premium Angebote / Offers Versandkosten / Shipping AGB Impressum


Bwoom-Gallery




Jonathan Meese
Druckgrafiken:


Jonathan Meese Druckgraphik Lithographie Jonathan Meese Marx Revolution Lithografie Grafik
Jonathan Meese Franzoesische Rvolution Druckgrafik Litho

Der junge Hindenburg Lithografie ME07 Erzmarx Lithografie ME08
Saint Just Lithografie ME09

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meese Darstellung Jonathan Meese Biografie:

*1970 in Tokyo, Japan
lebt und arbeitet in Berlin und Ahrensburg


Foto: Bwoom-Contemporary

Kindheit und Jugend:
Jonathan Meese wurde in Tokyo (Japan) als Kind eines Briten (Reginald Selby Meese) und seiner aus Deutschland stammenden Mutter (Brigitte Renate Meese) geboren. Meese verbrachte die ersten Jahre seiner Kindheit zusammen mit seinen Eltern in Japan. Seine Mutter kehrte 1973 mit ihren Kindern nach Deutschland zurück, sein Vater verblieb in Japan und verstarb dort 1988.
Jonathan Meese ging in Ahrensburg zur Schule und konnte diese 1989 mit dem Abitur abschliessen. In der Folge begann Meese, auf Betreiben seiner Mutter, ein Studium für Volkswirtschaft, das er aber wieder abbrach. Erst im Alter von 22 Jahren begann Meese sich für Malerei und Zeichnen zu interessieren und begann mit umfangreichen autodidaktischen Studien, die aber auch durch entsprechende Kurse begleitet wurden.

Kunststudium: Nach seiner persönlichen Berufung zur Kunst studierte Meese an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Franz Erhard Walther, er konnte dem starren Hochschulbetrieb jedoch immer weniger abgewinnen und brach schlussendlich sein Studium ohne Abschluss ab. "Kunst kann man weder lernen noch lehren" ist auch heute eine wesentliche Aussage Meese's in seinen Interviews.

Erste Erfolge: Der mit Meese befreundete Maler Daniel Richter führte ihn in der Berliner Galerie "Contemporary Fine Arts" ein; Meese wurde dort erstmalig unter Vertag genommen und von dort  1997 zu seiner ersten Gruppenausstellung im Kunstverein Kehdingen vermittelt; eine erste Einzelausstellung folgte in der Galerie Daniel Buchholz in Köln. Weitere Popularitätssteigerungen erfuhr Meese durch die Mitwirkung an dem erfolgreichen Film "Sonnenallee" für den er in einer Nebenrolle die Figur eines verrückten Künstlers darstellte und zudem an den Kulissen des Films gestalterisch mitwirkte.
1998 folgte dann der endgültige Durchbruch durch seine Teilnahme an der von Klaus Biesenbach kuratierten Berlin Biennale, in der er mit seiner Raumistallation "Ahoi der Angst" Furore machte. Diese Installation bestand aus zahlreichen Collagen und Versatzstücken, die im Volksmund schnell als das sogenannte "Messie-Zimmer" bekannt wurde und für äusserst kontroverse Diskussionen sowie erhebliches mediales Aufsehen sorgte. Meese mutierte praktisch über Nacht vom Geheimtip zum ultimativen Star der Berlin Biennale.

Internationale Anerkennung: In der Folge des Durchbruchs auf der Berlin Biennale folgten ab 1999 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen die von hochkarätigen Galerien und Museen, überwiegend erste Adressen der Kunstwelt, initiiert wurden.

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl):

2018:   Angry Boys - Kunstforeningen Det Ny Kastet, Thisted, Dänemark
Always Trust The Artist - Tim Van Laere Gallery, Antwerpen

2017:   De Pakt Mit Richard Wagnerz, Galerie Krinzinger, Wien
Jonathan Meese - Parcifal's Traum: Chefsache K.U.N.S.T., Kunsthistorisches Museum, Wien
Jonathan Meese - Dr. Merlin de Large (Marquis Zed de Baby-Excalibur) Carré Sainte-Anne, Montpellier, Frankreich

2016:   Jonathan Meese: Dr. Trans-Form-Erz, David Nolan Gallery, New York
Jonathan Meese - Dr. No Vs. E.R.Z.P.A.R.C.I.F.A.L. - Galerie Noah, Augsburg

2015:   Jonathan Meese: Tim Van Laere Gallery, Antwerpen
Jonathan Meese - Parsifal de Large, Galerie Daniel Templon, Paris

2014:   Jonathan Meese: Stuart Shave / Modern Art, London, GB
Zoo(M) De Large (Jail D'Art) - Galleri Bo Bjerggaard, Kopenhagen DK

2013:   Malermeese - Meesemaler - Museum der Moderne, Salzburg
Tropical Alaska-Kid (Der Molokobefehl) Reginagallery, Moskau

2012:  JONATHAN MEESE: EVOLUTION de LARGE (ICH-TEA-OHHH-SAURYS)
Kunstforeningen Gl Strand, Kopenhagen


MARQUIS D’ OCTAN (MISS MEESI-P-EGGY DOC DOGGY PIGGY
DICK DICKSON DICK DUCKY IS IN TOWN)
, Bernier/Eliades Gallery, Athen

2011
:  JONATHAN MEESE. TOTALSTE GRAPHIK (DIE "DIKTATUR DER KUNST"
IST IMMER TOTALSTGRAPHIK ALS VERSACHLICHTE FÜHRUNG;
WIE GEIL)
, Lyonel-Feininger-Galerie, Quedlinburg


DIE HUMTY-DUMPTY-MASCHINE DER TOTALEN ZUKUNFT,
Staatliche Mussen zu Berlin, Alte Nationalgalerie (von 2011 - 2013)


TOTALZELBSTPORTRAIT, Gem Museum voor actuele Kunst, Den Haag

2010:  Jonathan Meese. 3 x C? CIRCUSSYS CERAMICUSSUS CALIGOLOSSOZ
(Once
Upon a Time in Fort Knoxoz) Centro de Arte Contemporáneo, Malaga


Jonathan Meese – Mein Taxi ist schon weg. HUMPTY DUMPTY’S 
NAHRUNGSKETTE
de BRONSON: SAALKUNST IST die Totale Graphik, wie MUMIN de
Scarlettierbaby’s
METABOLSMUSSCHNAUZE. EIEIEI
, Galerie Noah.


Märchen Kunst, Kunsthalle Darmstadt.

Macht zeigen – Kunst als Herrschaftsstrategie Deutsches Historisches Museum, Berlin

Jonathan Meese: Sculpture, Museum of Contemporary Art , North Miami, Kalifornien

2009:  Jonathan Meese – Erzstaat Atlantisis, Arp Museum, Bahnhof Rolandseck

Mishima is  back, Tomio Koyama Gallery, Tokio


Jonathan Meese und Herbert Volkmann. Fleisch ist härter als Stahl.
MEERPFERD FÖTUSMANN UND BEAUSATANKÄSE AN DER OZBAR (Die geilblökenden
DINGER), 
Mönchehaus Museum, Goslar

CASINOZ BABYMETABOLISM (Put DR. NO'S MONEY in your mouth, Baby),
Modern  Art, London


JOHNNY (PUPSI) IN SEINEN BERGEN (HOT FONDUE)
:
DIE BERGWELT SCHREIT

ES: DEMOKRATIE IST LEIDER MENSCHENBREI; also: JOHNNY Ameisi,
KNOCK ON WOOD..., Patricia Low Contemporary, Gstaad


2008:  back to black – schwarz in der aktuellen malerei, Kestnergesellschaft, Hannover.

Konstellationen III
, Städel, Frankfurt/Main.

ALARM DE ALARM (PROPAGANDA IN ALASKA), Mead Art Museum, Amherst

DR. ROCK LOBSTER (DR: CIRCUS METABOLISMUS MAXIMUS),
Greener Pastures Contemporary Art, Toronto

DR. GO HOME (BABYTARANTULA IS BACK IN GODZILLA-GYM,
thanks -1923-2023)
, The Journal Gallery, New York

Marlene Dietrich in Dr. No's Ludovico Clinic (Dr. Baby's Erzland)
,
Watermill Center, New York


DICTATORBABY MARY POPPIN'S CATS; DOGS and EGGPIES
.
(THE REVOLUTIONBABY de Large IS back), Bortolami, New York


General Sweetie (Polly, Revolution, South Cookie),
Galerie Mirchandani + Steinruecke, Mumbai


2007: Jonathan Meese, Kunstraum Innsbruck, Innsbruck

Die Peitsche der Erinnerung, Kunstverein Rosenheim

Jonathan Meese – Fräulein Atlantis, Essl Museum, Klosterneuburg/Wien

Jonathan Meese – Jonathan Rockford (Don’t call me back, please), Amsterdam


Jonathan Meese. Das Gruselkabinett des Dr. Erzmarx (Der Getreidedaddy),
Karl-Marx-Geburtshaus, Trier


SEI LIEB, MUMIN. (TANZ DE DEPUTY), Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 

2006: Jonathan Meese /Daniel Richter" - Die Peitsche der Erinnerung Kunsthaus Stade

SITE Santa Fe’s Sixth International Biennial, Santa Fe, NM

Jonathan Meese – Mama Johnny, Deichtorhallen, Hamburg

2005:  Tal R and Jonathan Meese – mother, Statens Museum for Kunst Kopenhagen

Dionysiac, Centre Pompidou, Paris


Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Ausstellung, Kunst-Werke Berlin– KW
Institute for Contemporary Art, Berlin.

Jonathan Meese – Sherwood Forest, De Hallen, Haarlem

2004:  Képi Blanc – nackt, Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main

Rheingold III, Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach

Solo für Onkel Schnapp-Gebiss, Galerie Krinzinger, Wien

2003:  solo mortale, Kasseler Kunstverein

The Empire Portraits 1903, Modern Art, London

Grotesk! 130 Jahre Kunst der Frechheit, Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main

2002:  Jonathan Meese, Kestnergesellschaft, Hannover

Young Americans, Contemporary Fine Arts, Berlin

L'Amour, Galerie Daniel Templon, Paris

Revolution, Kestner-Gesellschaft, Hannover


2001:  Jonathan Meese – Patty Chang, Fri-Art - Centre d' art contemporain, Fribourg

Jonathan Meese, Leo Koenig Inc., New York

2000:  Wounded Time. Avantgarde zwischen Euphorie und Depression
Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach.

Jonathan Meese, Kunst-Werke Berlin, KW Institute for Contemporary Art, Berlin

1999:  GENERATION Z, P.S.1.Contemporary Art Center, Long Island City

Jonathan Meese/Nic Hess/Kerim Seiler, Neue Kunsthalle, St. Gallen

Mr Deltoid's a.k.a. Urleandrusus - Sonnenallee - AHOI DER ANGST - FAIR WELL
Good Bye
, Neuer Aachener Kunstverein

Gesinnung '99 - Der letzte Lichtstrahl des Jahrtausends (mit Erwin Kneihs!),
Contemporary Fine Arts, Berlin

1998:  De Räuber, Contemporary Fine Arts, Berlin

1. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst,
berlin biennale für zeitgenössische kunst, Berlin

1997:  Schergentoni's Old Wien, Kunstverein Kehdingen e. V.










Index Galerie